Inhalt / Contents English on the Web Grammar


Vergangenheit: used to

1. Beschreibung

Winters used to be much harder than nowadays.
As a teenager I used to smoke.
There used to be a school here, didn't there?
Didn't there use to be a school here?
Did you use to visit you grandparents?
You didn't use to visit them, did you?
 —
 
Old-fashinoned or formal usage:

There used to be a school here, use(d)n't there?
Use(d)n't there to be a school here?
Used you to visit you grandparents?
You usedn't to visit them, did you?   or:
You used to not visit them, did you?

  1. Bildung: Die form used to kann eigentlich nicht gebildet werden, denn sie existiert nur in der Vergangenheitsform, dem Past, ist also nicht vom Infinitiv use ('benutzen') mit d am Ende abgeleitet. Für die Frage und Verneinung bzw. verneinte Kurzantwort gibt es zwei veraltete bzw. sehr formelle Formen, die auf das sonst obligatorische Hilfsverb verzichten: Used he to ...? No, he use(d)n't to ... . Üblich sind heute die Bildung mit dem Hilfsverb do: Did he use to ... ? No, he didn't use to ...; diese verwendet use wie einen Infinitiv, obwohl es diesen hier nicht gibt.
        Das d in der verneinten Form usedn't to wird gelegentlich weggelassen: usen't to. Verneinte question tags (deutsches Anhängsel: nicht wahr?) am Ende positiver Satzaussagen gibt es mit used und mit did: "He used to smoke, use(d)n't he?" oder: "..., didn't he?" ('Er hat früher geraucht, nicht wahr?'); positive question tags nach negativen Aussagen werden jedoch immer nur mit did gebildet: "He usedn't to smoke, did he?"
  2. Aussprache: Während ein Ende-d normalerweise als weiches /d/ gesprochen wird – z. B. in used trousers –, spricht man das auslautende d in used to überhaupt nicht, da es mit dem folgenden to verschmilzt: /ju:s tu:/.
  3. Verwendung: Aus den präsentierten und anderen Kontexten wird deutlich, daß used to mehr oder weniger regelmäßige Handlungen und Zustände der Vergangenheit, also frühere Gewohnheiten ausdrückt, die jedoch heute beendet sind:
    • Before the war there used to be a lot of small corner shops; now they are all gone.
    • As a child I used to play in my granddad's garden.
    • I used too smoke, but now I have stopped.
    • "You used to smoke, didn't you?" ⇒ "Yes, I did, but I've given it up."

    Da used to frühere Gewohnheiten ausdrückt, ist es eine normale Vergangenheitsform zum Present Simple, das ja meistens ebenfalls regelmäßige Vorgänge beschreibt. Wenn diese Form jedoch neue Handlungen beschreibt, ist die entsprechende Vergangenheitsform das Past Simple: "Now Mum helps you with your homework." ⇒ "Then Mum helped you with your homework." Die Vergangenheitsform des Present Progressive ist natürlich das Past Progressive: "I am learning." ⇒ "I was learning."
        Die Form used to läßt sich gut mit Wörtern wie immer oder früher übersetzen: "Als Kind habe ich immer in Großpapas Garten gespielt." "Früher habe ich geraucht, aber jetzt ... .". Es gibt übrigens auch ein deutsches Verb, mit dem man die used-to-Form nachahmen kann: "Sonntags pflegten wir die Großeltern zu besuchen." Diese Ausdrucksweise wird heute als gestelzt und antiquiert empfunden.

  4. Alternative: Wer darüber staunt (oder stöhnt), daß die Englische Sprache drei Past-Formen besitzt (Past Simple, Past Progressive, used to), und used to für eine exotische Form hält, der darf weiter staunen: Alternativ zu used to gibt es eine weitere Form zum Ausdruck von Gewohnheiten: would + Infinitiv. Ein Satz wie: "When he was a child, he would play in granddad's garden for hours." läßt sich auch mit used to ausdrücken: "He used to play ...". Would ist hier die Vergangenheit zu will, das auch Gewohnheiten ausdrücken kann, und zwar in der Gegenwart.

2. Regeln

Aus den gemachten Beobachtungen ergeben sich die folgenden vier Regeln:

  1. Gewohnheitsmäßige Handlungen und Zustände der Vergangenheit sind mit used to + Infinitiv auszudrücken, vor allem, wenn sie heute beendet sind.
  2. Used to ist nur im Past zu benutzen. (Im Present oder Past Perfect gibt es diese Form nicht.)
  3. Das weiche d vor dem to in used to ist nicht zu sprechen.
  4. Frage und Verneinung von used to + Infinitiv sollten mit did gebildet werden: "Did you use to do ... ?" "I didn't use to do ... ." Die Bildung mit used als Hilfsverb gilt als formell und veraltet.

3. DownLoads

    PDF-Files: Past - used to, Grammar Past Perfect: grammar
    PDF-Files: Past - used to, Exercises Past Perfect: exercises später


Inhalt / Contents nach oben | top Homepage